PHOTODYNAMISCHE THERAPIE (PDT)

Vor der heute standardmäßig eingesetzten IVOM Behandlung war die Laserkoagulation viele Jahre lang die einzige Therapiemöglichkeit zur Bekämpfung der CNV.  Obwohl eine Koagulation der Gefäße effektiv stattfinden konnte, wurden dennoch große Areale und so auch gesundes Gewebe bestrahlt. Durch die sich entwickelnde Hitze ist auch Netzhautgewebe um die zu behandelnde Stelle irreversibel geschädigt worden. Dies führte schlussendlich so zu einem weiteren Visusverlust.  Die intravitreale Injektion von VEGF Hemmern hat sich in den letzten Jahren zum Goldstandard der Netzhautchirurgie entwickelt. Gern beraten wir Sie aber auch zu den verfügbaren Lasersonden sowie Endolasern.

PDT – VORGEHEN  

Trotz der hohen Effektivität können bei der Behandlung, neben der sehr unangenehmen Durchführung, Komplikationen auftreten. Darunter fallen Einblutungen in den Glaskörper, Abhebung der Netzhaut, eine versehentliche Injektion unter die Netzhaut oder auch die Verletzung der Augenlinse. Auch eine Infektion kann nicht ausgeschlossen werden. Patienten mit polypoidaler choroidalen Vaskulopathie (PCV), Retinopathia centralis serosa (RCS) oder Aderhauthämangiomen sollen von der photodynamischen Therapie profitieren.

Laserlicht soll in Kombination mit dem Photonsensitizer Verteporfin (Handelsnamen Visudyne) die drohende Erblindung der Erkrankten verzögern oder sogar vermeiden. Visudyne ist für die Therapie subfovealer chorioidaler Neovaskularisation bei Myopie zugelassen. Durch Laserlicht mit einer Wellenlänge von 639nm wird Verteporfin in Gegenwart von Sauerstoff aktiviert. Die daraus entstehenden Radikale führen in den betroffenen Gefäßen selektiv zu Zellschäden bzw. Zelltod. Gesundes Gewebe bleibt verschont. Die PDT-Methode kann wegen fehlender thermischer Lasereffekte auch bei einer zentralen Gefäßneubildung mit noch relativ gutem Visus ausgeführt werden. Mit dem VITRA PDT bietet Quantel Medical den einzig auf dem Markt verfügbaren Laser für die photodynamische Therapie an. Der VITRA PDT ist mit den gängigen Spaltlampenmodellen von Haag-Streit kompatibel.

Die Iridektomie für die Behandlung des Glaukoms bzw. des Nachstars kann mittels YAG Laser durchgeführt werden. Auch dem schmerzhafte Glaukomanfall kann chirurgisch vorgebeugt werden. Durch die Bestrahlung der Iris wird ein Stück der Regenbogenhaut entfernt und so ein Durchbruch zwischen vorderer und hinterer Augenkammer geschaffen.

Ein großes Angebot an hochwertigen Instrumenten und Geräten für die Glaukomchirurgie bieten wir von der Firma Quantel Medical an. Als YAG Laser können Sie auf den Optimis Fusion und den Optimis Fusion +VMS zurückgreifen.

KONTAKTIEREN SIE UNS JETZT!

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an. Gerne beraten wir Sie zu unseren Produkten rund um die Photodynamische Therapie.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und akzeptiere diese.