Iridektomie

 In

Iridektomie

Die basale Iridektomie bezeichnet einen operativen Eingriff zum Ausgleich des Augeninnendrucks. Das Verfahren kommt beispielsweise bei Diagnose eines Grünen Stars (Glaukom) zum Einsatz, um einem akuten Glaukomanfall vorzubeugen. Es handelt sich damit um eine Form der operativen Behandlung des Grünen Stars.

Im Rahmen einer basalen Iridektomie erstellt der Chirurg ein kleines Loch in die Regenbogenhaut (Iris) des Auges, wodurch der vorderen und hinteren Augenkammer der Austausch von Kammerflüssigkeit möglich ist. Dadurch kann sich die vordere Augenkammer wieder vertiefen und den Kammerwasserabfluss freigeben. Der Augeninnendruck reguliert sich automatisch und der Druck auf den empfindlichen Sehnerv im hinteren Augenbereich lässt nach.

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert