Atropin

 In

Atropin

Atropin (abgeleitet von Atropos, griechische Schicksalsgöttin) ist ein sehr giftiges Tropan-Alkaloid, welches in der Natur in diversen Pflanzen wie der Engelstrompete, dem Stechapfel oder der Tollkirsche vorkommt. Aufgrund seiner Wirkung direkt auf das vegetative Nervensystem wird es in der Medizin in verschiedenen Anwendungsgebieten eingesetzt: vor Augenuntersuchungen, gegen Magen-Darm-Krämpfe, bei bestimmten Herzrhythmusstörungen oder Vergiftungen.

Atropin wird in der Augenheilkunde in Form von Augentropfen zur diagnostischen und therapeutischen Akkommodationslähmung eingesetzt. Als Mydriatikum (pupillenerweiterndes Arzneimittel) wird Atropin aufgrund seiner langen Wirkdauer primär zur therapeutischen, jedoch nicht zur kurzzeitigen diagnostischen Erweiterung der Pupillen verwendet.

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert