Kapsulorhexis

 In

Kapsulorhexis

Die kreisrunde Eröffnung des Kapselsacks nennt man eine Kapsulorhexis.

Die Eröffnung des Kapselsackes stellt den eigentlichen Beginn der Kataraktoperation dar, nachdem der Operateur mit einem feinen Instrument am Hornhautrand in das Augeninnere eingegangen ist. Diese Manipulation am Kapselsack erfolgt mit einer dünnen abgebogenen Nadelspitze (Kanüle) oder einer Pinzette.

Im Zeitalter des Augenlaserns wird dieser Schritt von dem Femtosekundenlaser übernommen. Er schneidet in Bruchteilen von Sekunden – und natürlich völlig schmerzlos für den Patienten – ein kreisrundes Stückchen des Kapselsacks aus, das aus dem Auge entfernt wird. Dank des Lasers ist diese Öffnung des Kapselsacks, die Kapsulotomie, präziser und gleichmäßiger als es einem Operateur manuell möglich ist.

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert