Neovaskularisation

 In

Neovaskularisation bezeichnet alle Vorgänge der Gefäßneubildung im erwachsenen Organismus. Im medizinischen Sprachgebrauch wird der Begriff häufig im Zusammenhang mit dem Vorgang der übermäßigen oder unkontrollierten Gefäßneubildung bzw. Gefäßwucherung genutzt. Neovaskularisation bezeichnet aber auch nicht krankhafte Vorgänge der Gefäßneubildung, beispielsweise in der Transplantationsmedizin und bei der Wundheilung.

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert