Sehnerv

 In

Von jedem Auge wandern Nervenimpulse durch den Sehnerv (Nervus  opticus). Dieser beginnt mit dem Austritt an der Sehnervenpapille (Papilla nervi optici) als Sehnervenkopf. Die Fotorezeptoren der Netzhaut (die innere Oberfläche im hinteren Teil des Auges) nehmen Licht bzw. Reize wahr und übermitteln Impulse an den Sehnerv. Der Sehnerv überträgt Impulse von jedem Auge an das Gehirn, wo die visuelle Information interpretiert wird.
Die beiden Sehnerven treffen sich an der Sehnervenkreuzung, dem Chiasma opticum. Dort teilen sich die beiden Sehnerven, und die Hälfte der Nervenfasern eines jeden Sehnervs kreuzt auf die andere Seite über. Aufgrund dieser Anordnung erhält die rechte Seite des Gehirns Informationen aus dem linken Gesichtsfeld beider Augen, und die linke Seite des Gehirns empfängt Informationen aus dem rechten Gesichtsfeld beider Augen. Ein Schaden an einem Auge oder einer Sehbahn verursacht verschiedene Arten des Sehverlustes, je nachdem, wo der Schaden entsteht. Eine häufige Krankheit, die zu einem Schaden des Sehnervkopfes führt, ist der grüne Star (Glaukom).

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert