UV-Licht

 In

Ultraviolettstrahlung, kurz UV, UV-Strahlung, UV-Licht oder auch als Schwarzlicht bekannt, ist elektromagnetische Strahlung im optischen Frequenzbereich (Licht) mit kürzeren Wellenlängen als das für den Menschen sichtbare Licht. Jenseits der UV-Strahlung schließt die Röntgenstrahlung an. Ultraviolettstrahlung wird vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen, da sie schon vorher komplett von der Augenlinse absorbiert wird. Eine natürliche Quelle der UV-Strahlung ist die Sonne.

„Ultraviolett“ bedeutet „jenseits von Violett“; Violett ist der Farbreiz der kürzesten noch sichtbaren Wellenlänge. Bei Schwarzlichtlampen wird der begleitende Anteil sichtbarer Strahlung durch einen Filter weitgehend unterdrückt, sodass in einer damit bestrahlten Szene im Wesentlichen nur fluoreszierende Stoffe leuchten.

UV-Licht wird in verschiedene Unterbereiche mit unterschiedlichen Wellenbereichen unterteilt:

UV-A 380–315 nm,

UV-B 315–280 nm

UV-C 280–100 nm

Obwohl Ultraviolettstrahlung die niedrigstenergetische der ionisierenden Strahlungen ist, kann sie für den Menschen und andere Organismen gefährlich bzw. erbgutschädigend sein. Eine typische Folge von zu hoher Sonneneinstrahlung ist der graue Star (Katarakt), die Eintrübung der Linse. Es ist also Vorsicht beim Umgang mit Sonnenlicht (Sonnenschutz) und mit technischen UV-Quellen angebracht.

JETZT ANMELDEN Bleiben Sie informiert